20 Years of Magic – Die große Harry Potter Blogparade

Wer kennt ihn nicht, den Jungen, der unter der Treppe bei seinen ungeliebten Verwandten gehaust hat?

Den Jungen, der

die Welt der Zauberer mehr als einmal vor Unheil bewahrt.

Den Jungen, der nicht nur Zauberstäbe modern gemacht hat, sondern gezeigt hat, dass Besen mehr sind, als ein Putzwerkzeug. Der einem die Lust auf Quidditch eingepflanzt hat.

Den Jungen, der einem gezeigt hat, dass man kein Muggel sein will.

Wer von uns wartet noch heute auf seinen Brief aus Hogwarts? Ein Brief, der einfach verloren gegangen sein muss, denn man muss doch selbst eine Hexe oder ein Zauberer sein, oder?

Ich hoffe es jedenfalls noch heute mit meinen Ende 20. Bereits als Kind war die Welt um Harry Potter wie ein Zuhause für mich.
Unzählige Male habe ich mich wieder nach Hogwarts gelesen und konnte es nicht abwarten, dass der nächste Teil erschien, der immer spannender und besser werden sollte.

Als ich Harry Potter für mich entdeckte muss ich ca. 10 Jahre alt gewesen sein. Es kam gerade Teil 4, Harry Potter und der Feuerkelch raus. Nicht nur die ganz eigenen Cover, auch die ersten Kapitel haben mich geformt.

Der Junge, der überlebte…wer kennt es nicht? Wem läuft bei diesem Satz noch eine Gänsehaut über den Rücken?
Während ich als Kind zwar die Bedeutung verstand, habe ich vieles erst beim wiederholten lesen verinnerlicht, hinterfragt und Verbindungen hergestellt.

Nicht nur die Dramatik hinter den Erlebnissen seiner Kindheit, auch die tiefe Freundschaft seinen Freunden gegenüber, sein Verständnis allen Wesen und Zauberern gegenüber, als auch seine Aufopferungsbereitschaft treiben mir die Tränen in die Augen beim Schreiben.
Nicht, weil mir Ähnliches widerfahren ist, sondern weil es einfach grandios und lobenswert ist, was die Autorin in diese Bücher mit eingebracht hat.

Auf jeden Fall lehrt Harry Potter Kindern und Erwachsenen, was einem das Leben bescheren kann, wie man damit umgehen kann und vor allem, nie den Mut zu verlieren.
Ich denke und hoffe, ich habe bereits als Kind davon einiges mitgenommen.
Neben den vielen sinnvoll vermittelten Inhalten, darf jedoch die Storyline als solche nicht fehlen.
Spannung, Freundschaft, Liebe und pure Fantasy, die zum Träumen einladen.
Es gibt genug Tests, welchem Haus man angehört, was man für einen Patronus hätte, oder welcher Zauberstab die bei Olivanders wählen würde. Und diese Tests gibt es, um uns ein wenig magisch zu fühlen.
Ich bin übrigens stolzer Gryffindor und mein Patronus wäre ein Hase – wie passend, da ich doch Bücher Bunny bin ♥

Harry Potter hat meiner Meinung nach die Welt der „jungen Fantasy“ auf den Kopf gestellt. Diese Geschichte verbindet Jung und Alt, es gibt Millionen von Insidern in der Potterwelt, die nur ein wahrer Zauberer oder eine wahre Hexe verstehen kann.

Wir sind eine Gemeinschaft.

Danke an J. K. Rowling für diese Geschichte, für die vielen Stunden als Zauberer/Hexe und für den Wunsch, MEHR als ein Muggel zu sein.

Danke, für Harry Potter, den Jungen, der überlebte.

Im Sinne von Professor Snape,

Always /*

#20yearsofmagicde

PS: Übrigens könnt ihr auf der Seite des CarlsenVerlags viele tolle Beiträge zu der großen Blogparade finden. Klickt einfach auf folgenden Link Carlsen Blogparade Harry Potter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s