Rezension: Takane & Hana 1

Wenn ein arrangiertes Kennenlernen, Konsequenzen, als auch schöne Momente mit sich bringt ❤

Weiterlesen „Rezension: Takane & Hana 1“

Advertisements

Blogtour der Anthologie Treulose Seelen – Die Dämonen der Stille

Der nächste Blogour-Tag von der Anthologie Treulose Seelen ist angebrochen.

Viele verschiedene Autoren haben sich zusammen getan und jede ihrer Geschichten dreht sich irgendwie um das Thema: Verrat. Wie dieser sich jedoch äußert, bleibt zunächst abzuwarten.

Heute geht es um Joshua Tree und seine Story Die Dämonen der Stille.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Bevor ich euch jedoch einen kleinen Einblick meiner Meinung präsentiere, möchte ich euch zunächst etwas über ihn selbst, als Autor erzählen. Dazu passend fand ich seine Vorstellung, die u.a. auch auf Amazon zu finden ist, denn sie ist kurz, knackig und verdammt aussagekräftig. 

Joshua Tree ist Kommunikationstrainer, Weltreisender und Wortmaler. Unterwegs mit Motorrad, Auto und Fahrrad, erkundet er unsere Welt und immer wieder die seiner Phantasie. Sein Debüt gab er mit der Fantasy Trilogie „Pilgrim“, der Durchbruch gelang ihm mit der Bestseller Serie „Behemoth 2333“, die sich bis heute an der Spitze der Military Science Fiction und Space Opera hält.
Joshua Tree ist gemeinsam mit seiner griechischen Freundin und Cover-Designerin Ellada Azoidou begeisterter Abenteurer und lebt zwischen Deutschland und der Mongolei, zwischen Australien und Russland und in Kürze zwischen Argentinien und Alaska. Das Leben ist für ihn ein Abenteuer, das ihn schon von einem Iranischen Gefängnis, über eine Nacht im Usbekischen Schmugglerring bis hin zu mongolischen Nom
aden geführt hat. Trotz denkwürdiger Ereignisse hat er erkannt, wie herzlich gut unsere Welt und besonders die Menschen darin sind.

Und was sagt ihr? Mich hat diese Vorstellung jedenfalls neugierig auf seine Bücher gemacht, denn ich muss ehrlich zugeben, dass die Kurzgeschichte in dieser Anthologie das erste war, dass ich von ihm gelesen habe. Vorher war er mir unbekannt. Umso überraschter war ich, als ich die Geschichte gelesen habe. Sie ist ein wenig anders, als die meisten Bücher, die ich sonst lese und doch hat sie mich komplett überzeugt. Ihr fragt euch, warum?

Weil sie bereits spannend beginnt, um nicht zu sagen düster, ohne wirklich grauenhaft zu wirken. Versteht ihr, was ich meine?

Hier mal gleich am Anfang dieses Zitat, was bereits Gänsehaut verursacht.

„Die meisten Geschichten enden mit dem Sieg des Guten über das Böse. Meine beginnt nach dem Ende und das Gute hat verloren.“

Die ganze Zeit über liegt eine Spannung in der Luft, die beinahe greifbar ist und doch erst nach und nach aufgeklärt wird. Das müsst ihr schon selbst lesen 😉

Ich möchte euch aber dennoch eine Kleinigkeit verraten…es gibt drei Akte der Stille und ihr wollt nicht wissen, was passiert, wenn der zweite Akt der Stille vorbei ist und der dritte Akt beginnt…doch, das wollt ihr?
Ich sag ja, lest es selbst. Ich kann euch nur sagen, dass man aufgeregt Seite für Seite liest  und dann, endet es irgendwann total spannend und mit einem großen Knall.

Der Verrat liegt manchmal näher als man denkt und wiegt auch manchmal mehr, als man ertragen könnte.

Ich will mehr!